24.06.2017 07:13:46

Home     WIKUS Karriere     WIKUS Partnerportal     Download     Kontakt    

Einfahren von Sägebändern

Scharfe Schneidkanten mit extrem kleinen Kantenradien sind die optimale Voraussetzung für hohe Schneidfähigkeit und Standzeiten. Dies wird durch korrektes Einfahren der Sägebänder gewährleistet, siehe Abbildungen oben:

 

  1. neue Schneidkante mit sehr kleinem Kantenradius
  2. optimal erzielte Schneidkante durch richtiges Einfahren
  3. unsachgemäßes Einfahren führt zu Mikro-Absplitterungen an der Schneidkante

 

Vor dem Ersteinsatz:

  • Bandspannung sollte bei 300 N/mm² liegen
  • Ölgehalt des Kühlschmierstoffs mit Hilfe eines Handrefraktometers überprüfen und anpassen

Bimetall-Sägebänder

  • richtige Schnitt- und Vorschubgeschwindigkeit (z.B. mit WIKUS Bimetall-Schnittdatenschieber) anhand von Werkstoff und Dimension des Schnittmaterials ermitteln
  • wichtig: neues Sägeband beim Ersteinsatz mit ca. 100 % der Schnittgeschwindigkeit (m/min) und ca. 50 % der Vorschubgeschwindigkeit (mm/min) einsetzen

HARTMETALL-SÄGEBÄNDER

  • richtige Schnitt- und Vorschubgeschwindigkeit (z.B. mit WIKUS Hartmetall-Schnittdatenschieber) anhand von Werkstoff und Dimension des Schnittmaterials ermitteln
  • wichtig: neues Sägeband beim Ersteinsatz mit ca. 75 % der Schnittgeschwindigkeit (m/min) und ca. 50 % der Vorschubgeschwindigkeit (mm/min) einsetzen
  • sehr wichtig: neue Sägebänder können zu Vibrationen und Schwingungsgeräuschen neigen - Hilfe: nochmalige geringe Reduzierung der Schnittgeschwindigkeit (m/min)

 

  • bei kleinen Werkstückdimensionen ca. 300 cm² der Oberfläche des Schnittmaterials zum Einfahren zerspanen
  • bei großen Werkstückdimensionen wird eine Zeitdauer von ca. 15 min zum Einfahren empfohlen
  • nach dem Einfahren wird zuerst die Schnittgeschwindigkeit (m/min) langsam auf den ermittelten Wert erhöht, und dann die Vorschubgeschwindigkeit (mm/min) schrittweise auf den zuvor ermittelten Wert gesteigert